Rainer Sturm / pixelio.de

Punkteabbau

Fahreignungsseminar für Punkteauffällige

(Gemäß § 4a Abs. 4 StVG)

Bei einem Punktestand von 1 bis 5 Punkten können Kraftfahrer bei einer freiwilligen Teilnahme an einem Fahreignungsseminar einen Punkt abbauen.

Ab 4 oder 5 Punkte im Fahreignungs­register wird der Betroffene von der Fahrerlaubnisbehörde schriftlich ermahnt und auf die Möglichkeit hingewiesen, freiwillig ein Fahreignungsseminar zu besuchen.

Dies ist unabdingbar, da es bei weiteren Verstößen zu einer Addition auf 6 oder 7 Punkten kommt und dann ist kein Punkteabbau mehr möglich. Ebenso dürfen Sie als Begleitperson für begleitendes Fahren nur einen Punkt im Fahreignungsregister haben - ab dem zweiten Punkt müssen Sie ein Punkteabbauseminar machen. 

Nehmen Kraftfahrer an einer verkehrspädagogischen (in den zulässigen Fahrschulen) und an einer verkehrs­psychologischen (beim Verkehrspsychologen z.B. hier bei der Führerscheinwerkstatt) Maß­nahme teil, wird ein entscheidender Punkt in Flensburg abgezogen.

Sie finden bei mir qualifizierte Hilfe

Als verkehrspsychologische Beraterin (gemäß § 71 FeV) mit der Seminarerlaubnis Verkehrspsychologie (nach § 4a Abs. 4 StVG) führe ich Fahreignungsseminare durch verkehrspsychologische Beratung durch.

Die Führerscheinwerkstatt berät Sie zum „Punkteabbau“

  • Die verkehrspsychologische Teilmaßnahme umfasst zwei Einzelsitzungen mit jeweils 75 Minuten
  • Nach Ende der Beratung wird Ihre Teilnahme bescheinigt
  • Die Bescheinigung muss der Führerscheinstelle vorgelegt werden, damit diese den Punkteabbau gewähren kann

 

 Nach den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen wird Kraftfahrern bei einer Anzahl von 8 Punkten die Fahrerlaubnis für mindestens ein halbes Jahr entzogen.

 

MPU bei „Punkte“

Wird die MPU angeordnet, weil Sie Ihren Ihren Führerschein auf Grund zu vieler Punkte oder einer Straftat verloren haben, dann ist entscheidend, ob Sie den Grund für Ihr (Fehl-) Verhalten erkannt und geändert haben.

In meinen Beratungen erlernen Sie neue Verhaltensweisen, verinnerlichen diese und können Ihr neues und trainiertes Verhalten plausibel den MPU-Gutachtern darstellen.

Die Führerscheinwerkstatt berät Sie zu „Punktefreien Fahren“

Wir beraten zum Thema:

  • Ursachen der Auffälligkeit im Straßenverkehr
  • Auswirkungen Ihres Verhaltens auf Ihr Leben
  • Analyse Ihres Verhaltensweisen und Findung neuer Lösungsansätze zum Verhalten im Straßenverkehr
  • Neue Verhaltensmuster ausleuchten und trainieren
  • Stabilisieren der neuen Gewohnheiten und Vorbeugen möglicher Rückfallsituationen